Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 1-2/2017

Der Betriebsleiter 1-2/2017

GRÜNE PRODUKTION I

GRÜNE PRODUKTION I SPECIAL Weniger Energie, Wasser und Lärm Teilereinigungsanlage mit Energiesparpaket bewährt sich bei einem Lohnfertiger Zur Reinigung von Kurbelwellen-Lagerdeckeln in ihrer Lohnfertigungssparte suchte die Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH (Samag) eine Anlage mit höchster Sauberkeitsanforderung und kurzer Taktzeit. Daneben sollte sich das Reinigungssystem vor allem durch hohe Energieeffizienz auszeichnen. Samag investierte schließlich in eine Durchlaufreinigungsanlage des Herstellers BvL. Zur Energie- und Emissionsoptimierung wurden an dieser Anlage besondere technische Maßnahmen vorgenommen: Neben der Isolierung der Rohrleitungen, der Trocknungsoptimierung und der Einführung eines automatischen Stand-by-Zustands wurde die Reinigungsanlage mit dem von BvL speziell entwickelten Abluftmanagement ausgestattet. Die von BvL versprochenen Energieeinsparungen haben sich mehr als bestätigt: Seit über einem Jahr ist die Reinigungsanlage erfolgreich in Betrieb und ermöglicht nachweislich eine Energieeinsparung von 20 % gegenüber einer vergleichbaren Anlage ohne diese Maßnahmen zur Energieeffizienz. Die absolute Einsparung beträgt 10,4 kWh; damit verbraucht die Anlage insgesamt nur 41,2 statt 51,6 kWh. Zudem wurde der Wasserverbrauch um 20 % reduziert und die Schallemissionen verringerten sich um 5 dB(A). Aufgrund dieser positiven Erfahrungen entschied sich Samag für eine weitere Reinigungsanlage des gleichen Typs des Herstellers BvL. Zudem wurden sämtliche in der Produktion befindlichen Reinigungsanlagen nachträglich mit dem speziellen Abluftmanagement ausgerüstet, um so weitere Energieeinsparungen zu realisieren. ww.bvl-group.de Im Fokus Nachhaltigkeit Effizienz Sicherheit 34 Der Betriebsleiter 1-2/2017

SPECIAL I GRÜNE PRODUKTION Fünf Fragen an Andreas Weigel, Meister Instandhaltung der Samag Group, und Peter Stahl, Vertriebsingenieur BvL Oberflächentechnik GmbH: Herr Weigel, was hat Sie zu der Investition in mehr Energieffienz bewogen? Der verantwortungsvolle Umgang mit Energieressourcen ist in unserem Unternehmen von besonderer Bedeutung. Dabei haben wir natürlich auch die betrieblichen Gesamtkosten einer Anlage im Blick. Die Amortisationsdauer des Energiesparpaketes ist sehr attraktiv, und so ist es nicht nur unter Umweltgesichtspunkten eine lohnende Investition. Welche konkreten Ergebnisse wurden erzielt? In der Summe können rund 71 000 kWh/a im Dreischichtbetrieb eingespart werden. Das entspricht immerhin einer jährlichen CO 2 -Einsparung von 41 t. Im Vergleich zu einer ähnlichen branchenüblichen Anlage kann somit der zu erwartende Verbrauch um 20 % gesenkt werden. BvL hat mehrere Maßnahmen zur Energieeinsparung an der Anlage vorgenommen. Das zentrale Element ist das Abluftmanagement. Herr Stahl, was bringt dies im Detail? Das von BvL entwickelte Abluftmanagement reduziert die Abluftmenge und damit den größten Energieverbraucher einer Durchlauf-Reinigungsanlage. Dazu misst ein Sensor die Luftfeuchtigkeit in der Trocknungszone. Es wird nur so viel Luft abgesaugt, wie für den Prozess nötig ist. So wird eine optimale Luftfeuchtigkeit in der Anlage hergestellt und nur so viel energiegeladene, heiße Abluft nach außen geblasen wie notwendig. Die energiereiche, warme und feuchte Luft verbleibt in der Anlage. Neben der Energieeinsparung begrenzte Samag im Lastenheft auch die Lärmemission direkt an der Abgabezone auf 79 dB(A). Welche Ergebnisse liegen Ihnen bei der Schallmessung vor, Herr Weigel? Die Schallmessung erfolgte an den Messpositionen nach DIN 45635-Teil 1 sowie an einem von uns definierten „anwenderbezogenen“ Messpunkt. Die Anlage erreicht nach der DIN-Messung einen arbeitsplatzbezogenen Emissionswert von Lpa: 68,6 dB(A). Interessant ist der Vergleich mit einer baugleichen Anlage ohne Optimierung aus dem Jahr 2012, denn diese erreichte einen Wert von 73,6 dB(A). Damit ist die deutliche Geräuschreduzierung nachweislich auf die Optimierungsmaßnahmen zurückzuführen. Ebenso erreichte die BvL- Anlage an dem von uns definierten „anwenderbezogenen“ Messpunkt direkt an der Abgabeposition den Wert 75 dB(A) und blieb damit noch unter dem im Lastenheft festgelegten Grenzwert. Gerade die reduzierte Schallemission ist in unserem Unternehmen sehr wichtig, denn wir wollen auf ein immer besseres Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeiter hinwirken. Durch welche Maßnahmen haben Sie die Schallemission verringert, Herr Stahl? Die Drehzahl des Ventilators in der Trocknung wurde reduziert. Das perfekte Verhältnis aus geringerer Strömung und höherer Temperatur liefert ein optimales Trocknungsergebnis bei minimaler Geräuschemission. Vollständig überarbeitet! Die Berechnung und Gestaltung von Wälzlagern erreicht eine neue Ära Wälzlagerpraxis Das Standardwerk für Konstrukteure und Studenten in der 4. Auflage. Wälzlagerpraxis jetzt bestellen unter shop.engineering-news.net

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe