Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 1-2/2016

Der Betriebsleiter 1-2/2016

INSTANDHALTUNG UND

INSTANDHALTUNG UND MODERNISIERUNG I SPECIAL Verfügbarkeit steigern Service als Erfolgsformel im Maschinenbau Volker Metzger, Julia Lanig Wenn Produkte und Systeme sich gleichen, macht immer öfter der Service den Unterschied. Auch im Maschinenbau ist das so: Das Erreichen der wohl wichtigsten Kenngröße „Verfügbarkeit“ ist ohne zielgerichtete Wartung und Instandhaltung kaum möglich. Dementsprechend wichtig sind solche und andere Dienstleistungen z. B. für Antriebssysteme. Volker Metzger, Leiter Customer Service, und Julia Lanig, Serviceingenieurin Customer Service, Wittenstein AG, Igersheim Hier setzt die Wittenstein AG an: Aus einer Vielzahl von Services lässt sich abgestimmt auf die jeweilige Phase im Produktlebenszyklus einer Anlage ein optimales Rundum-sorglos-Paket schnüren. Dies hilft bereits heute zahlreichen Kunden auf effiziente Weise, die Anlagenverfügbarkeit durch sachgemäße Servicemaßnahmen zu optimieren – rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche das ganze Jahr über. Neben dieser 24/7/365-Servicebereitschaft ist es eine Reihe besonderer Dienstleistungen von Wittenstein, womit eine Rücklaufquote aus dem Feld von nur 0,3 Prozent erreicht wird, während der vom VDMA veröffentlichte Branchendurchschnitt mit 1,2 Prozent externer Fehlerkosten vom Umsatz um den Faktor 4 höher ist. Mit einem umfangreichen Service-Portfolio für den Maschinenbau erschließt Wittenstein als Lieferant mechatronischer Antriebskomponenten ein Effizienzpotenzial, das auch volkswirtschaftlich oftmals unterschätzt wird. Kaum ein industrietechnisches Produkt kommt ohne regelmäßigen Service aus – so auch nicht das beste Antriebssystem. Teile verschleißen nach einer gewissen Laufzeit, werden stark beansprucht, überlastet und gar nicht oder unsachgemäß gewartet. Oder der Antrieb wurde in Eigenregie vom Maschinenbauer suboptimal ausgelegt – was Statistiken im Customer Service von Wittenstein zufolge ebenfalls ein wichtiger Ausfall- und Rücklaufgrund ist. Gut also, wenn Komponentenlieferanten wie Wittenstein ihren Kunden zusätzlich zu richtig dimensionierten und qualitativ hochwertigen Produkten auch Dienstleistungen anbieten können, die diese Qualität dauerhaft sichern. Denn Expertenschätzungen zufolge liegt der Anteil der Unternehmenskosten in Deutschland, der durch Instandhaltung und technischen Service beeinflusst werden kann, bei ca. 40 Prozent. Service von Beginn an Wartungen und Instandhaltungen haben das grundsätzliche Ziel, den funktionsfähigen Zustand z.B. von Antrieben zu erhalten. Doch welche Maßnahmen sind konkret geeignet, und wann ist der richtige Zeitpunkt? Schon bevor eine Anlage zum ersten Mal in Betrieb geht, unterstützt Wittenstein die Integration der Antriebstechnik auf vielfältige Weise. In der Konstruktions- und Projektierungsphase geben u.a. technische Beratungen z. B. zur Einbausituation und zu den voraussichtlichen Umgebungsbedingungen der Antriebe, Produktschulungen, ein webbasierter Info- & CAD-Finder, die Nutzung der Auslegungssoftware cymex und der Online-Produktkonfigurator Sicherheit beim richtigen Engineering der Antriebslösung. Instandhalter-Treffen fördern Erfahrungsaustausch Beratung vor Ort, Zuverlässigkeitsanalysen, Zustandskontrolluntersuchungen, Wartungsempfehlungen, 24-Stunden-Servicehotline, speedline-Ersatzteilservice – Wittenstein bietet ein breites Portfolio von Services für die Kunden an. Sehr beliebt sind – neben individuellen Serviceschulungen für Kunden – insbesondere die regelmäßigen Instandhalter-Treffen. „Den Teilnehmern wird in einem Mix aus Theorie und Praxis u. a. der sichere Umgang beim Anbau des Motors an das Getriebe sowie der Austausch von Verschleißteilen und Getriebebaugruppen gezeigt“, erläutert Julia Lanig, Serviceingenieurin Customer Service, Wittenstein AG. „Die Tipps und Tricks helfen den Kunden zukünftig bei einer besseren Einschätzung von Schadensfällen und führen somit auch zu einer Optimierung der Betriebsprozesse.“ Zum nächsten Instandhalter-Treffen erhalten Interessenten unter service@wittenstein.de weitere Informationen. 34 Der Betriebsleiter 1-2/2016

SPECIAL I INSTANDHALTUNG UND MODERNISIERUNG 01 Ob Montage eines neuen Standard-Antriebes innerhalb weniger Stunden oder kurzfristige fachgerechte Instandsetzung einer defekten Einheit: Durch den Customer Service ist schneller Support garantiert Mit Messtechnik Ausfallursachen antizipieren Einen besonderen Service bietet Wittenstein in dieser frühen Entstehungsphase einer Maschine oder Anlage mit dem modularen Sensor-Baukasten torqXis: Die messtechnischen Komponenten oder Komplettsysteme können zur Beurteilung von Drehmomenten, Querkräften, Lastprofilen und Temperaturen gemietet und z. B. in eine Testmaschine integriert werden. Die Erfahrung zeigt, dass durch das Messen neue Erkenntnisse gewonnen werden können. Durch Maschineneinstellungen kann das Lastprofil optimiert und zugleich eine höhere Taktzeit gefahren werden. Dies hilft entscheidend, mögliche Ausfallursachen wie sich ändernde Lastprofile, Überhitzungen, Lagerschäden, Materialermüdung oder -bruch rechtzeitig vor der Auslieferung der Maschine zu erkennen und zu vermeiden. Geht es in der Montage an die mechanische Integration des Antriebssystems, kann der Monteur – der zuvor idealerweise bereits an einer Schulung zur Systeminstal lation teilgenommen hat – per Smartphone oder Tablet den QR-Code in der Betriebs anleitung scannen und das passende Motoranbau- Video herunterladen. Hol- und Bringservice – nicht nur für Eil-Reparaturen Ist das Antriebssystem montiert und die Anlage erfolgreich in Betrieb genommen, sind es die Wartungs- und Instandhaltungsstrategien der Kunden sowie die jeweilige Phase im Produktlebenszyklus, die vornehmlich über den passenden Service entscheiden. Allerdings beruht nicht jede Wartungsroutine auf durchdachter Strategie – die reaktive Instandhaltung ist eher eine Instandsetzung, d. h. eine Reparatur. In solchen Fällen kommt es auf schnelle Hilfe an. Bei der 24-Stunden-Servicehotline von Wittenstein ist rund um die Uhr ein kompetenter Mitarbeiter aus dem Team des Customer Services erreichbar. Er koordiniert die weiteren Serviceleistungen, z. B. den Holund Bringservice. Der Kunde muss sich also nicht selbst um die Abwicklung der Rücksendung kümmern. Dies organisiert Wittenstein über ein eigens dafür entwickeltes Rücksendeformular einschließlich der versandtechnischen Formalitäten. Der Kunde muss zudem nicht lange ohne Antrieb auskommen. Handelt es sich beispielsweise um einen Antrieb aus einer Standardbaureihe von Wittenstein alpha, kann im so genannten speedline-Service innerhalb von ein bis zwei Tagen ein Ersatzgetriebe montiert und ausgeliefert werden. Alternativ kann er auf das Angebot des Eil-Reparaturservices zurückgreifen, der ihm bei Verfügbarkeit der Teile innerhalb von maximal fünf Werktagen seinen defekten Antrieb fachgerecht instand setzt. Servicestrategien profitieren von strukturierter Fehleranalyse ... Auch wenn Wittenstein stolz sein kann auf eine Reklamationsquote von nur 0,3 Prozent vom Umsatz – jeder Fehler und jeder Ausfall ist einer zu viel. Aus diesem Grund hat der Customer Service von Wittenstein mit cymex statistics ein spezielles Software- Werkzeug entwickelt, das Ursachen, Arten, Schadensbilder und Auswirkungen von Fehlern für alle aus dem Feld kommenden Komponenten analysiert und auf dieser Basis sehr spezifische Zuverlässigkeitsberechnungen und Laufzeitprognosen erlaubt. Insbesondere dort, wo Maschinen präventiven oder zustandsorientierten Instandhaltungsstrategien unterliegen, stellen die Berechnungen mit cymex statistics zuverlässige Informationsbausteine zur Beherrschung der Ausfallrisiken dar. So werden bei der präventiven Instandhaltung zwischen geplanten Stillständen zu Revisionszeitpunkten Teile vorsorglich ausgetauscht, auch wenn sie noch einwandfrei funktionieren. Mit den Daten und Fakten aus cyme statistics kann unter anderem fundiert der Wartungszeitpunkt einer Komponente empfohlen werden. Die zustandsorientierte Instandhaltung geht noch einen Schritt weiter, indem sie die Lebensdauer von Teilen und Komponenten so weit wie möglich ausreizen will. Hier helfen die Werte von cymex statistics dabei, möglichst genau festzulegen, wann der optimale Wartungszeitpunkt ist, bevor es zu einem kostspieligen Maschinenstillstand kommt. In dem Maß, wie cymex statistics die unterschiedlichen Instandhaltungsstrategien effizient unterstützt, reduziert dieser Software-Service nicht nur die Ausfallzeiten von Maschinen, sondern auch die Gewährleistungskosten der Maschinenbauer gegenüber ihren Endkunden. ... und von proaktiven Zustandskontrollen Während die Zuverlässigkeitsberechnungen mit cymex statistics auf der Analyse tatsächlicher Schadensfälle aufbauen, bietet Wittenstein mit Blick auf eine präventive Instandhaltung als weitere Serviceleistung die Durchführung von proaktiven Zustandskontrolluntersuchungen an. Antriebe, die nach einer definierten Laufzeit in einer spezifischen Kundenapplikation voll funkti- 02 Der Hol- und Bringservice von Wittenstein koordiniert die Abholung eines defekten Antriebes und die spätere Rücksendung an den Kunden onsfähig aus dem Feld auf den Prüfstand kommen, werden hierbei eingehend untersucht, um die Veränderungen wartungsrelevanter und Verschleiß gefährdeter Bauteile im Vergleich zu ihrem dokumentierten Auslieferungszustand zu erfassen. Werden mehrere gleiche Maschinen unter den gleichen Bedingungen betrieben, z. B. Dauerbetrieb, kann im Rahmen der Untersuchung dem Maschinenbauer bzw. Maschinenbetreiber neben individuellen Wartungsempfehlungen und Verbesserungsmaßnahmen auch die voraussichtliche Lebensdauer – auch für einzelne Bauteile – genannt werden. Oftmals wird diese Dienstleistung im Zuge von Retrofits in Anspruch genommen. Das Einhalten der individuellen Wartungsempfehlungen hilft, Maschinenstillstände zu vermeiden und Betriebskosten langfristig zu senken. Neue Herausforderungen durch Industrie 4.0 Das Service-Portfolio von Wittenstein ist mindestens so innovativ wie das der mechatronischen Antriebslösungen des Unternehmens. Neue Kundenbedürfnisse führen auch hier immer wieder zur Erweiterung und Optimierung des Angebots. Die nächsten Herausforderungen stehen bereits vor der Tür: Condition Monitoring und Remote Services für die zustandsorientierte Instandhaltung im Umfeld von Industrie 4.0. Wittenstein arbeitet bereits an der entsprechenden „Service-Konnektivität“... www.wittenstein.de Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit Der Betriebsleiter 1-2/2016 35

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe