Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 1-2/2015

Der Betriebsleiter 1-2/2015

BETRIEBSTECHNIK Messen,

BETRIEBSTECHNIK Messen, vernetzen, sparen Intelligente Schaltanlagen vereinfachen das Energiemanagement Die Zahlen sprechen für sich: 40 Prozent der gesamten Energie werden allein von Gebäuden verbraucht. Gleichzeitig verlangen immer mehr europäische Richtlinien wie beispielsweise EBPD oder EN 15232, dass Gebäude immer effizienter betrieben werden sollen. Mit intelligenten Schaltanlagen lassen sich in drei Schritten – messen, vernetzen, sparen – nachhaltige Energieeinsparungen für kommerziell genutzte Gebäude realisieren. Smart Panels sind eine einfach zu implementierende Lösung, die die heutigen Anforderungen an sinkende Energiekosten und grüne Gebäude adressiert. Das Konzept verbindet dabei das gesamte Lösungsportfolio von Schneider Electric für das Energiemanagement: von der Hardware, über die Software bis zur Beratung. Ziel ist es, mit diesem ganzheitlichen Konzept die traditionelle fehleranfällige manuelle Datenerfassung abzuschaffen. Dazu sagt Werner Grewe, Produktmanager bei Schneider Electric Deutschland: „Unser Smart Panels-Konzept soll Unternehmen dabei helfen, ihre Umwelt- und Energieeffizienzziele zu erreichen. Hierfür bieten wir eine intelligente Lösung zur Erfassung und Auswertung von Verbrauchsdaten elektrischer Energie und anderer Energieträger. Neues Element der modernen Energiedatenerfassung und damit des Smart Panels ist das Kommunikationssystem EnerlinX, mit dem Energiedaten aus intelligenten Leistungsschaltern und Messsystemen übertragen und Statusinformationen aus Schaltanlagen gesammelt werden. Denn die detaillierte Kenntnis des eigenen Energieverbrauchs ist die Voraussetzung für genaue Analysen und die Nutzung von Einsparpotenzialen. Mit Smart Panels bekommen Entscheider eine einfache und flexible Lösung für das Energiemanagement an die Hand.“ Messen: Informationen sichtbar machen Grundlage für transparente Energiekosten sind das Netz- und Anlagenmanagement. Das bedeutet, Anwender managen in Echtzeit ihre Netzqualität im Gebäude sowie die Lastüberwachung ihrer Produktionsan- lagen. Schneider Electric bietet für beide Bereiche die passenden Messlösungen: n Intelligente Leistungsschalter wie Masterpact und Compact NSX liefern bei Einsatz des entsprechenden Auslösegeräts auch aussagekräftige Energiedaten und Informationen über den Anlagenzustand. Sämtliche Daten werden über die Kommunikationsmodule Enerlin’X I/O oder IFE ausgelesen und übertragen. n Für die detailliertere Messungen können zusätzlich Messgeräte der PowerLogic-Reihe verwendet werden, deren Daten ebenfalls über Enerlin’X gesammelt und übertragen werden. n Über Enerlin’X SmarLink Ethernet können sogar Reiheneinbaugeräte der Acti 9-Reihe in das Energiemanagement eingebunden werden. Hier wird beispielsweise der Schaltzustand oder das Auslösen eines Schutzschalters im Fehlerfall gemeldet Das alles schafft eine Datenbasis, aufgrund derer Betreiber beispielsweise gezielt auswerten können, welcher Bereich im Gebäude wie viel Energie verbraucht. Vernetzen: Transparenter Einblick in alle Messdaten Damit alle verteilten Energie- und Anlagendaten gezielt gesammelt und ausgewertet werden können, ist ein entsprechendes Kommunikationssystem erforderlich. Mit der Enerlin’X-Serie hat Schneider Electric die passenden Kommunikationsmodule im Portfolio. Die Geräte von Enerlin’X sind einfach in Anwendung und Installation, da sie über Plug & Play-Funktionen verfügen. Zudem setzten sie bei der Datenübertragung auf standardisierte Protokolle wie Ethernet und Modbus. Kommunikationsmodule wie Enerlin’X I/O oder IFE bilden somit die Schnittstelle zwischen den Leistungsschaltern und Reiheneinbaugeräten und der Energiemanagement-Software. Damit Entscheider den aktuellen Anlagenzustand jederzeit ablesen können, hat Schneider Electric das Enerlin’X-Portfolio um das FDM128-HMI ergänzt. Sparen: Überwachung und Steuerung in Echtzeit Dieser Schritt umfasst die Überwachung und Steuerung aller Informationen mit einer Energiemanagement-Software. Für diesen Zweck bietet Schneider Electric Anwendern die Lösung StruxureWare Energy Operation. Dabei handelt es sich um ein Cloudbasiertes, offenes, skalierbares und sicheres Energiemanagement-Informationssystem. Das Dashboard lässt sich kundenspezifisch anpassen, beispielsweise als Anwendung für mehrere Standorte. So zeigt das Display u. a. neben den wichtigsten Anlagen- und Energiedaten in Echtzeit auch die Alarme der elektrischen Anlagen vor Ort an. Entscheider können so nicht nur Ausfällen in der Produktion vorbeugen, sondern auch unternehmensweit ihren Energieverbrauch messen und Stromfresser schnell identifizieren. www.schneider-electric.de Im Fokus Nachhaltigkeit Effizienz Sicherheit 32 Der Betriebsleiter 1-2/2015

BETRIEBSTECHNIK Neue Baureihe elektro-hydraulische Kompakthubtische Die Flexlift Hubgeräte GmbH ergänzt ihr Fertigungsprogramm um die Baureihe „Flexlift Kompakt“ (FK). Diese Baureihe umfasst elektro-hydraulische Scherenhubtische in konventioneller Bauweise – d. h. mit Bauhöhen beginnend bei ca. 200 mm – also nicht so flach wie die „Flundern“, wie die von Flexlift gebauten hydraulischen Flachhubtische oft genannt werden. Die modular aufgebaute Baureihe umfasst zunächst Hubtische von 500 bis 4000 kg Traglast bei Hubhöhen von 500 bis 1800 mm und mit Plattformen von 1250 x 800 mm für das Paletten-Handling bis 4000 x 1500 mm zum Beispiel für den Einsatz als Verlade- Hubtisch. Erweitert werden die Einsatzmöglichkeiten der Hubtische durch Zubehör, das von den Flachhubtischen übernommen wird – wie zum Beispiel Neige-Plattformen, Drehplattformen und Rollenbahnen. Wir saugen alles ... www.flexlift.de Gesamtkatalog: Tragarmsysteme Die Firma Haseke bietet mit ihrem neuen Gesamtkatalog einen umfassenden Überblick über ihr Produktsortiment an Tragsystemen und Liftsystemen für die Industrie. Der Printkatalog interagiert mit der Website des Unternehmens – QR-Codes bzw. Kurzlinks führen den Anwender direkt zu dem betrachteten Produkt im Internet, wo weitere Informationen und Downloadmöglichkeiten bereit stehen. www.haseke.de … wirklich alles RUWAC Industriesauger GmbH Westhoyeler Str.25 49328 Melle-Riemsloh Wirklich dicht. Telefon: 0 52 26 - 98 30-0 Telefax: 0 52 26 - 98 30-44 Web: www.ruwac.de E-Mail: ruwac@ruwac.de Ruwac.indd 1 06.05.2014 16:34:40 Druckmessumformer mit digitalen Schnittstellen Mit der DCT-Reihe bringt BD Sensors eine Familie von Druckmessumformern auf den Markt, die neben der gewohnten Qualität und Modularität mit verschiedenen digitalen Schnittstellen ausgestattet sind. Elektronische Sensoren mit digitalen Schnittstellen sind auf dem Vormarsch und haben bereits in vielzähligen Industrieapplikationen Einzug gehalten. Jede der genannten Schnittstellen besitzt ihre Eigenheiten, daher hat BD Sensors unterschiedliche Produkte hieraus konzipiert. IO-Link ist eine moderne und relativ kostenneutrale Variante. Es handelt sich hierbei um keine Bus-Technologie, sondern um eine leistungsfähige Punkt-zu-Punkt Kommunikation basierend auf der üblichen 3-Leiter Technik mit Standard-Verkabelung. Die Vorteile mit IO-Link 1.1 sind z. B. eine weltweit standardisierte I/O-Technologie (IEC 61131-9) für die Kommunikation mit Sensoren und Aktoren, zentrale Datenhaltung für eine schnelle Inbetriebnahme sowie die automatisierte Parametrierung zur Reduzierung der Stillstandzeiten von Maschinen und Anlagen. www.bdsensors.de LEAK-DETECT Leckagesuchgerät für Druckluftsysteme Hilger u. Kern GmbH www.hilger-kern.com • industrieelektronik@hilger-kern.de Der Betriebsleiter 1-2/2015 33 Hilger+Kern.indd 1 13.01.2015 11:26:21

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.